Der Winterblues – unsere Strategien für Sie gegen saisonale Stimmungstiefs!

Facebook
Frau Traurig Decke
Das Redaktionsteam des DoktorABC Wellness Hubs

Wir schreiben regelmäßig über Frauengesundheit und andere Themen, um Ihnen fundierte Tipps, Tools und Ratschläge für den Alltag zu geben.

Der Winter naht – und jetzt? Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. Für viele beginnt damit ein Kampf gegen Müdigkeit und Niedergeschlagenheit. Aber es gibt Hoffnung!
DoktorABC: Ihr Arzt- und Apothekendienst online
Finden Sie mit DoktorABC eine Behandlung oder erneuern Sie Rezepte für mehr als 30 Krankheiten online, inklusive kostenlosem Versand der Medikamente bis zu Ihrer Haustür in nur 24 – 48 Stunden.

Die Wintermonate können eine Herausforderung sein. Kurze Tage und lange Nächte führen oft zu einem Mangel an Energie und Stimmungstiefs. Doch es gibt wirksame Lösungen!

Frau Lesen Lampe

Winterblues: Ein verbreitetes Phänomen

Der Mangel an Sonnenlicht im Winter beeinflusst unseren Hormonhaushalt, insbesondere die Produktion von Melatonin und Serotonin, was zu Müdigkeit und Stimmungsschwankungen führen kann.

Unbehandelt kann der Winterblues zu ernsthaften psychischen Problemen führen, wie anhaltender Depression und Energieverlust, was wiederum Ihre Lebensqualität beeinträchtigt.

Achten Sie auf folgende Anzeichen einer beginnenden Winterdepression:

  • Mangel an Motivation: Eine ausgeprägte Unlust, irgendetwas zu unternehmen, überkommt Sie.
  • Vermehrter Schlafbedarf: Ihr Bedürfnis nach Schlaf scheint gestiegen zu sein.
  • Probleme bei der Konzentration: Schwierigkeiten bei der Fokussierung und Entscheidungsfindung treten auf.
  • Gefühl der Schwere: Es fühlt sich an, als wären Ihre Gliedmaßen schwerer als normal.
  • Ständige Erschöpfung: Ein Gefühl der fortwährenden Müdigkeit begleitet Sie.
  • Niedergeschlagenheit: Ein Zustand der Traurigkeit und des gedrückten Gemüts ist spürbar.
  • Rückzug aus dem Sozialleben: Eine Tendenz, sich sozial zu isolieren und Verabredungen abzusagen, ist erkennbar.
  • Verlangen nach Kohlenhydraten: Ein gesteigertes Bedürfnis nach süßen und stärkehaltigen Speisen macht sich bemerkbar.
  • Zunahme des Körpergewichts: Eine Gewichtszunahme könnte die Folge Ihres aktuellen Essverhaltens sein.

Sollten mehrere der oben genannten Symptome auf Sie zutreffen, ist es ratsam, mit einem Arzt oder Therapeuten zu sprechen.

Frau Joggen Schnee
Ihr Online Arzt- und Apothekenservice
Mehr als 35 Behandlungen
Verwenden Sie
WH10
Entdecken Sie mehr Online-Behandlungen
*AGB GELTEN

Effektive Strategien gegen den Winterblues

Auch wenn es draußen dunkel und ungemütlich ist, können Sie sich mit den 6 folgenden Tipps besser fühlen:

1. Holen Sie sich die Sonne ins Haus

Eine Tageslichtlampe kann den Mangel an natürlichem Sonnenlicht ausgleichen und so Ihre Stimmung verbessern.

Eine auf PubMed veröffentlichte Untersuchung, die 19 Studien umfasste, zeigte, dass Lichttherapie (Bright Light Therapy, BLT) im Vergleich zu Placebo überlegen war. Diese Studien mit 610 Patienten ergaben eine signifikante Verbesserung der Depressionsbewertungen und eine höhere Ansprechrate auf die aktive Behandlung​. (Quelle: nih.gov)

Mehr zum Thema Frauengesundheit!
Die Wechseljahre meistern: Alternativen zur Hormonersatztherapie

Mit der modernen Medizin haben die Wechseljahre ihren Schrecken für viele Frauen verloren. Wir geben einen Überblick über verschiedene Behandlungsmethoden.

2. Bleiben Sie immer in Bewegung

Auch in der kalten Jahreszeit, wenn es möglicherweise herausfordernder erscheint, kann körperliche Betätigung und sportliche Aktivität wesentlich dazu beitragen, den erschöpften Organismus zu beleben. Diese Aktivitäten fördern die Freisetzung von Serotonin und Endorphin, Neurotransmittern, die die Laune verbessern und einen günstigen Effekt auf den Hirnstoffwechsel haben. (Quelle: lww.com)

Insbesondere das Laufen, eine Ausdauerdisziplin, kann durch seine rhythmischen Bewegungen zu einem Zustand ähnlich der Meditation führen

3. Essen Sie das Richtige (meistens zumindest)

Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung, die viel Gemüse und Obst sowie saisonale Zutaten wie Grünkohl, Kürbis und Süßkartoffeln umfasst, ist entscheidend für Ihre mentale und körperliche Gesundheit. Gewürze wie Zimt und Ingwer regen den Stoffwechsel an.

Wichtig ist auch, täglich zwei bis drei Liter Flüssigkeit, vorzugsweise Wasser und ungesüßte Tees, zu trinken. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Glas warmem Zitronenwasser, um Ihre Abwehrkräfte zu stärken.

Eine reichhaltige Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen, wie sie in Vollkornprodukten, Bananen und Nüssen enthalten sind, fördert die Stressbewältigung und aktiviert das Nervensystem.

Eine Studie, veröffentlicht in der Fachzeitschrift PLOS ONE, fand heraus, dass eine gesunde Ernährung Depressionssymptome bei jungen Erwachsenen abschwächen kann. (Quelle: praktischarzt.de)

Weiteres zum Thema Frauengesundheit
Die Top 5 Gesundheitsprobleme bei Frauen und wie man sie vermeiden kann

Frauen und Männer erkranken unterschiedlich und müssen möglicherweise auf unterschiedliche Risikofaktoren getestet werden, was auch Auswirkungen auf die Art der Behandlung haben kann.

4. »Don’t be a stranger!«

Nichts vertreibt düstere Gedanken und die Müdigkeit des Winters besser, als Zeit mit Freunden zu verbringen. Obwohl es in der dunklen Jahreszeit manchmal schwierig sein kann, sich zu motivieren und der Kälte zu trotzen, ist es wichtig, sich regelmäßig zu sozialisieren und Aktivitäten nachzugehen.

Ein Ausflug ist nicht immer notwendig; selbst ein entspannter Kochabend mit einem guten Freund kann sehr wohltuend sein. Sich ausschließlich zu Hause einzuigeln, kann hingegen zu schlechter Stimmung führen. (Quelle: aok.de)

5. Die Magie von To-do-Listen

An Sonntagen mag es verführerisch sein, den ganzen Tag im Bett zu verbringen – frühstücken, fernsehen und Kakao trinken, alles unter der warmen Decke. Solche Tage dürfen durchaus sein, sollten aber nicht zur Gewohnheit werden.

Planen Sie stattdessen kleine Aufgaben, die Sie am Wochenende erledigen möchten. Überlegen Sie sich bewusst Termine, wie zum Beispiel ein Frühstück mit Freunden oder eine kleine Wanderung. Diese Verpflichtungen werden Sie dazu bringen, aktiv zu werden und den Tag produktiv zu nutzen. (Quelle: barmer.de)

6. Entspannen Sie sich mal!

Methoden wie Meditation, Yoga oder ein entspannendes Bad können Stress reduzieren und das Wohlbefinden steigern.

Sanfte Berührungen und Massagen können tatsächlich zu einem Gefühl des Glücks beitragen. Wenn Ihre Haut sanft berührt wird, setzt Ihr Körper Glückshormone wie Dopamin, Oxytocin und Endorphin frei, die für Entspannung und ein positives Gefühl sorgen. Spezielle Nervenzellen in Ihrer Haut übermitteln diese angenehmen Empfindungen an das Gefühlszentrum im Gehirn. (Quelle: medical-tribune.de)

Auch ein entspannendes Bad in der Wanne mit ätherischen Ölen nach einem langen Arbeitstag kann ebenfalls sehr wohltuend sein. Die Muskeln lockern sich, und je nach Art der verwendeten ätherischen Öle können diese zusätzlich beruhigend oder belebend wirken.

Gruppe Feiern Winter

Fazit: Winterfreude statt Winterfrust

Mit den richtigen Strategien lässt sich der Winterblues effektiv bekämpfen. Durch die Kombination aus Lichttherapie, Bewegung, ausgewogener Ernährung, sozialen Aktivitäten und Entspannungstechniken können Sie die Wintermonate genießen und sich rundum wohlfühlen.

Ihr online Arzt
und Apothekenservice
Diskrete und qualifizierte Behandlungen
Konsultation und Rezept online
Kostenlose Lieferung der Medikamente
  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31574513/
  2. https://journals.lww.com/psychosomaticmedicine/abstract/2007/09000/exercise_and_pharmacotherapy_in_the_treatment_of.1.aspx
  3. https://www.praktischarzt.de/magazin/studie-lindert-gesunde-ernaehrung-depressionen/
  4. https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/psychologie/ist-es-nur-ein-kleines-stimmungstief-oder-schon-eine-winterdepression/
  5. https://www.barmer.de/gesundheit-verstehen/psyche/stress/to-do-listen-1054816
  6. https://www.medical-tribune.de/medizin-und-forschung/artikel/handfeste-argumente-fuer-die-heilung-durch-beruehren

Dieser Artikel enthält keine medizinischen Ratschläge und ersetzt auch nicht eine ärztliche Beratung. Er dient ausschließlich informativen Zwecken. Wenden Sie sich bei allen Fragen der Gesundheit oder im Krankheitsfall unbedingt an einen Arzt oder Apotheker und lesen Sie auch die Beipackzettel Ihrer Medikamente vor Einnahme sorgfältig durch.

Approval date:
Reviewed date:
Advisory Board
Teilen
Auch interessant: